ICE-Bahnhof Erfurt

Im Rahmen der Projekte Deutsche Einheit wird durch die Deutsche Bahn AG der ICE-Bahnhof in Erfurt unter Erhalt der historischen Bausubstanz vollständig umgebaut. Der Bahnhof erhält ein das gesamte Gleisfeld überspannendes teilweise gläsernes Hallendach auf einer Länge von ca. 200 m, unter dem auch Durchfahrtsgleise für Güterverkehr verlaufen. Unterhalb der Gleisanlagen entsteht eine neue Verkaufsebene (Ladenpassage) mit Tiefgarage und haustechnischen Anlagen. Das bestehende, denkmalgeschützte Vorempfangsgebäude wird in die Umbauarbeiten einbezogen.

Für die Bahnsteighalle und die Übergangsbereiche zu den Geschäftsflächen wurden Windkanalstudien und Computersimulationen zur Bewertung der Aufenthaltsqualität und des Windkomforts, der Geräuschbelastung auf den Bahnsteigen und der Qualität der Beschallungsanlage durchgeführt.

Im Dienstleistungszentrum und dem Vorempfangsgebäude standen energetische und bauphysikalische Fragestellungen, der Erschütterungs- und Sekundärschallschutz gegenüber Schienenverkehr, raumakustische Lösungen und die Fluchtwegbeschallung im Vordergrund.

Beratungszeitraum: 1997 - 2005

 

Auftraggeber: 
Deutsche Bahn AG
Stadt: 
Erfurt
Ablieferung: 
2016
Architekten: 
Gössler Hamburg