Knoten Köln

Foto: 
Peutz

Zum Knoten Köln wurden die schall- und erschütterungstechnischen Untersuchungen zum Bau und zum Eisenbahnbetrieb für das Projekt "Ausbau südlich Gummersbacher Straße" (ASG) zur Planfeststellung durchgeführt.

Beim Projekt ASG wurde die zu untersuchende Strecke in 3 Planfeststellungsabschnitte (PFA 11 - 13) unterteilt, wobei zum PFA 12 und 13 bereits jeweils ein Planfeststellungsbeschluss (seinerzeit zur NBS Köln-Frankfurt/Main) vorlag. Diese waren durch Planänderungsverfahren zu überarbeiten bzw. hinsichtlich der Untersuchungen vor allem hinsichtlich des Baulärms neu zu erstellen.

In den Untersuchungsbereichen werden rund 12 Kilometer bestehende Gleisanlagen umgebaut, welche aufgrund der meist vorliegenden Gleiserweiterung Schallschutzmaßnahmen auslösen.

Insgesamt sind mehr als 4,6 km Schallschutzwand mit einer Höhe von bis zu 4,0 m geplant. Desweiteren sind für rund 540 Gebäude zusätzliche passive Schallschutzmaßnahmen vorzusehen.

Zur Verdeutlichung der schalltechnischen Situation wurden ausnahmsweise auch Messungen im PFA 11 durchgeführt, siehe Foto - gemäß 16. BImschV sind nur Berechnungen zulässig bzw. relevant. 

Projektzeitraum: seit 2011

Auftraggeber: 
DB Netz AG
Stadt: 
Köln