Luftdichtheitsmessungen- "Blower-Door-Messung" gemäß DIN 13829

26-05-2021

Für die Neubauten auf dem Gelände des ehemaligen Franziskanerklosters an der Oststraße in Düsseldorf wurden zur Qualitätssicherung Luftdichtheitsmessungen durchgeführt.
Unkontrollierte Lüftungswärmeverluste über Leckagen in der Gebäudehülle können vor allem bei hoch wärmegedämmten Gebäuden einen hohen Anteil am Energiebedarf ausmachen. Daher nimmt das Thema Planung und Überprüfung der Luftdichtheit bei immer höheren Anforderungen an die Energieeffizienz von Gebäude einen hohen Stellenwert ein. Dies gilt insbesondere für die Planung von Effizienzhäusern im Rahmen von KfW-Förderprogrammen und im Rahmen von Gebäudezertifizierungen. 
Mittels der so genannten „Blower Door“-Messungen gemäß DIN EN 13829 „Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden“ wird durch Erzeugung eines Über- oder Unterdrucks und Messung von Druckdifferenzen die Luftdichtheit überprüft . Dies erfolgte im vorliegenden Fall für eine Vielzahl von einzelnen Wohnungen. 

Die Messung einzelner Wohnungen oder kleinerer Mehrfamilienhäuser sind mit einem einzelnen System möglich. Bei der Messung großer Gebäude ist der Einsatz mehrerer Systeme erforderlich.