Städtebaulicher Immissionsschutz

Zeche Zollverein

Als "schönste Zeche der Welt" oder "Eifelturm des Ruhgebiets" wird die Zeche in Essen beschrieben. Am 23. Dezember 1986 wurde sie als letzte von rund 290 Essener Zechen stillgelegt. Über und unter Tage waren bis zu 8.000 Bergleute im Schichtwechsel beschäftigt, insgesamt haben bis zur Schließung der Zeche Zollverein 1986 mehr als 600.000 Menschen im Bergwerk Zollverein gearbeitet. Die Zentralschachtanlage XII wurde im Dezember1986 per Ministererlass unter Denkmalschutz gestellt, die Gründerschachtanlage 1/2/8 und die Kokerei Zollverein folgten am 20. Juni 2000.

Begleitung von Wettbewerbsverfahren

In Zusammenarbeit der Landeshauptstadt Düsseldorf und der METRO PROPERTIES erfolgt aktuell ein städtebaulicher Wettbewerb zum Metro-Campus in Düsseldorf. Ziel ist die Entwicklung eines urbanen Quartiers mit einer Mischung aus gewerblichen Nutzungen einerseits und hochwertigen Wohnnutzungen andererseits. Aktuell läuft die zweite Phase für die sich 6 Teams qualifiziert haben.

Trennungsgrundsatz des §50 BImSchG in der Bauleitplanung

In §50 BImSchG heißt es: Bei raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen sind die für eine bestimmte Nutzung vorgesehenen Flächen einander so zuzuordnen, dass schädliche Umwelteinwirkungen und von schweren Unfällen im Sinne des Artikels 3 Nummer 13 der Richtlinie 2012/18/EU in Betriebsbereichen hervorgerufene Auswirkungen auf die ausschließlich oder überwiegend dem Wohnen dienenden Gebiete sowie auf sonstige schutzbedürftige Gebiete, insbesondere öffentlich genutzte Gebiete, wichtige Verkehrswege, Freizeitgebiete und unter dem Gesichtspunkt des Naturschutzes besonders wertvolle oder besonders e

RLs-19 in SoundPlan vollständig implementiert

Die Implementierung der RLS-19 zur Berechnung des Straßenverkehrslärms in SoundPLAN 8.2 ist jetzt vollständig freigegeben - die Testaufgaben der RLS-19 wurden korrekt berechnet und zudem die Anforderungen der DIN 45687:2006-05 zu den Qualitätsanforderungen an Akustik-Software Produkte erfüllt.

Somit haben wir nun die Möglichkeit ohne weiteren Vorbehalt auf Grundlage der neuen RLS-19 zu rechnen.

Luft-Wasser-Wärmepumpe (Energieeffizienz contra Schallschutz)

Der Einsatz effizienter Wärmepumpen (Nutzung von Umweltwärme) wirkt sich günstig auf den Primärenergiekennwert des Gebäudes aus, was den Anforderungen an den Nachweis des seit dem 01.11.2020 geltenden GEG (Gebäudeenergiegesetz) zuträglich ist. Durch die Verwendung von Wärmepumpen für die Erzeugung von Wärme, besteht die Möglichkeit auf die direkte Nutzung fossiler Energieträger zu verzichten. Die Kombination aus Wärmepumpe und Photovoltaik-Anlage ermöglicht den nahezu gänzlichen Umstieg auf erneuerbare Energien.

Poststraße 64, Troisdorf

Der Neubau dieses Hotel- und Geschäftshauses ersetzt das bisherige Bahnhofsgebäude. Der Standort liegt im Drehkreuz zwischen ICE-Bahnhof Siegburg/Bonn und dem Flughafen Köln/Bonn.

In dem vier bis sechsgeschossigen Gebäude befinden sich neben einem Hotel und Einzelhandelsnutzungen im EG, auch eine Tanzschule und ein Fitnessstudio. Die Parkebene befindet sich oberhalb der Einzelhandelsnutzungen.

PEUTZ IM DIALOG - ABSAGE DER VERANSTALTUNGEN

Ihre Sicherheit hat für uns oberste Priorität! Leider mussten wir uns aufgrund der neuesten Beurteilungen der aktuellen Lage gemeinsam dafür entscheiden, beide Veranstaltungen abzusagen. Ausschlaggebend für diese Entscheidung sind für uns der Schutz der allgemeinen Gesundheit und Sicherheit!  

Wir bedauern, Sie nicht persönlich bei uns zu begrüßen und bedanken uns für die bis jetzt schon vorliegenden zahlreichen Anmeldungen. Eine persönliche Absage erhalten Sie kurzfristig per Mail.

Palais Vest

In der Innenstadt von Recklinghausen entstand das Einkaufszentrum Palais Vest. Im Auftrag der damaligen mfi management für Immobilien AG (nun unibail radamco) erfolgten Planungen zum Schallimmissionsschutz in der Nachbarschaft von der ersten Idee und Aufstellung des Bebauungsplanes bis zur Schlussabnahme und Eröffnung am 16.09.2014. Ergänzend zum Schallimmissionsschutz erfolgten in der Bebauungsplanphase auch Betrachtungen zu verkehrsbedingten Luftschadstoffen.

Projektzeitraum: 2008 - 2014

Bürogebäude Unfallkasse NRW

In zentraler Lage Düsseldorfs wurde das 7-geschossige Bürogebäude der Unfallkasse NRW errichtet. In direkter Nachbarschaft befindet sich eine wenig befahrene Güterzugstrecke der Deutschen Bahn, und neben dem Fundament verläuft der Tunnel einer U-Bahnlinie.
Um den möglichen Schwingungseintrag durch die U-Bahnfahrten im geplanten Bürogebäude prognostizieren zu können, wurde eine Erschütterungsmessung in einer Schürfung auf Gründungsebene des Plangebäudes auf dem Grundstück über dem Tunnel durchgeführt.

Leuchtenberg-Areal

Auf dem Gelände einer ehemaligen Sauerkrautfabrik wurde im Rahmen eines städtebaulichen Wettbewerbs eine Wohnbebauung mit 6 Mehrfamilienhäusern entwickelt. Die Peutz Consult hat dabei  die Projektentwicklung von ersten Untersuchungen zum Wettbewerb bis hin zur Aufstellung des Bebauungsplans schalltechnisch begleitet.

Duisburger Hafen

Die Straßenverkehrsanbindung eines Teils des Duisburger Hafens an die Autobahn A 59 soll von der bisher genutzten Bürgermeister-Pütz-Straße auf die Vohwinkelstraße verlagert werden. Hierzu erfolgte eine stetige Begleitung der Bauleitplanung von ersten Machbarkeitsuntersuchungen bis hin zu konkreten Untersuchungen im Rahmen des Bebauunngsplans durch die Peutz Consult.

Bauleitplanung

B-Plan Wohnbebauung "Kreuzfeld"

Die Aufstellung des Bebauungsplanes „Kreuzfeld“ in Neuss-Uedesheim zur Entwicklung eines Wohngebietes mit mehr als 60 Einfamilien- und10 Mehrfamilienhäusern wurde durch die PEUTZ Consult GmbH sowohl in Form einer Machbarkeitsuntersuchung als auch bei der Gutachtenerstellung für die Aufstellung des Bebauungsplanes in schallimmissionstechnischer Hinsicht betreut.

Südbrücke Stadtbahnlinie 66

Auf der Südbrücke in Bonn verläuft neben der Autobahn A 562 die Stadtbahnlinie 66. Durch die Stadtbahnüberfahrten wird der Brückenhohlkasten der Stahlbrücke zu Schwingungen angeregt; diese charakteristische Schallabstrahlung („Brückendröhnen“) ist in den Rheinauen auch in weiter Entfernung zur Brücke – im Gegensatz zu den Schallemissionen der Autobahn - gut hörbar.

Gewerbegebiet "Susannenhöhe"

Die Stadt Halver hat den Bebauungsplanes Nr. 43 „Gewerbegebiet Susannenhöhe“ im östlichen Bereich von Halver aufgestellt. Ziel der Aufstellung des Bebauungsplanes war für eine ehemals landwirtschaftlich genutzte Fläche, die Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzung für das 107 ha große Gewerbeflächen-Gebiet  ‚An der Susannenhöhe‘. Das Plangebiet befindet sich im Kreuzungsbereich der B 229/ L 868.  Die Untersuchungen zum Bebauungsplan umfassen die Themenschwerpunkte Verkehrs- und Gewerbelärm mit einer Geräuschkontingentierung nach DIN 45691.

Städtebaulicher Immissionsschutz abonnieren