Verkehrslärm

Bahntechnologie Campus Havelland

In der Gemeinde Wustermark (Kreis Havelland in Brandenburg) ist auf dem ehemals für Güterumschlag genutzten Gelände südlich der DB-Stecke Oebisfelde-Spandau die Entwicklung des „Bahntechnologie Campus Havelland“ geplant. Auf dem Gelände des BTC Havelland sollen bahnaffine Betriebe und Forschungseinrichtungen angesiedelt werden. Hierzu ist auch der Neubau von Güterzugzustellgleisen zu den Betrieben im BTC Havelland geplant.

RLs-19 in SoundPlan vollständig implementiert

Die Implementierung der RLS-19 zur Berechnung des Straßenverkehrslärms in SoundPLAN 8.2 ist jetzt vollständig freigegeben - die Testaufgaben der RLS-19 wurden korrekt berechnet und zudem die Anforderungen der DIN 45687:2006-05 zu den Qualitätsanforderungen an Akustik-Software Produkte erfüllt.

Somit haben wir nun die Möglichkeit ohne weiteren Vorbehalt auf Grundlage der neuen RLS-19 zu rechnen.

Erweiterung der Bezirkssportanlage in Düsseldorf Garath

Auf der Bezirkssportanlage Garath an der Koblenzer Straße in Düsseldorf soll eine Kooperation zwischen den Vereinen "Garather Sportverein 1966 e.V." und "American Football Club Düsseldorf 1978 e.V. Düsseldorf Panther" erfolgen.

Sportanlage

Dem Garather SV sollen zukünftig ein bereits vorhandenes Kunstrasengroßspielfeld und ein Naturrasengroßspielfeld zur Verfügung stehen.

Umrüstung von Güterzügen - Flüsterbremsen bei der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn AG hat nach eigenen Angaben (DB Vorstand Frau Nikutta, Rheinische Post vom 09.02.2021) die Umrüstung von Güterzugwagen von Graugussbremsen auf die sogenannten "Flüsterbremsen" abgeschlossen. Bei einer Reihe von Messungen ist dies vor Ort nicht nur messtechnisch, sondern auch vom Höreindruck feststellbar. Die Mittelungspegel bei Zugvorbeifahrten hat in den letzten Jahren alleine schon aufgrund der Umstellung der Bremsen und den damit verbundenen deutlich geringeren Rauigkeiten auf den Laufflächen der Räder abgenommen.

Leiser Hafen - Effiziente und stadtverträgliche Maßnahmen zur Lärmreduzierung

Binnenhäfen existieren seit jeher in einem komplexen Spannungsfeld, bei dem wirtschaftliche, politische, 
rechtliche, stadtplanerische und einwohnerorientierte Interessen und Anforderungen aufeinandertreffen. Der 
Güterverkehr wächst auch in Zukunft und in Kombination mit dem anhaltenden Trend der Urbanisierung führen 
die unterschiedlichen Interessen zu einer Verknappung von Flächen und einer Diskrepanz von Interessen und 
Anforderungen, die in Binnenhäfen aufeinandertreffen.

Umbau Straßenbahn-Haltestelle, Essen

Auf der Steeler Straße (L 448) in Essen ist der Umbau der Haltestelle Wörthstraße geplant. Entlang der Straße verkehren die beiden Straßenbahnlinien 103 und 109 des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Im Rahmen der Maßnahme sind Änderungen an der Straße L 448 sowie Gleislagenanpassungen vorgesehen.

Im Rahmen der schalltechnischen Untersuchung wurde geprüft, ob eine wesentliche Änderung gemäß 16. BImSchV durch den erheblichen baulichen Eingriff vorliegt und die Nachbarschaft vor möglichen schädlichen Umwelteinwirkungen durch Verkehrsgeräusche zu schützen ist.

Palais Vest

In der Innenstadt von Recklinghausen entstand das Einkaufszentrum Palais Vest. Im Auftrag der damaligen mfi management für Immobilien AG (nun unibail radamco) erfolgten Planungen zum Schallimmissionsschutz in der Nachbarschaft von der ersten Idee und Aufstellung des Bebauungsplanes bis zur Schlussabnahme und Eröffnung am 16.09.2014. Ergänzend zum Schallimmissionsschutz erfolgten in der Bebauungsplanphase auch Betrachtungen zu verkehrsbedingten Luftschadstoffen.

Projektzeitraum: 2008 - 2014

Pandion Le Flux Toulouser Allee

An der Toulouser Allee wurde ein Bürogebäude aus zwei verbundenen Trakten mit jeweils eigenem Eingang errichtet.

Das Projekt wurde von der schalltechnischen Machbarkeit bis zur Bauüberwachung, während derer auch messtechnisch Prüfung durchgeführt wurden, bauphysikalisch begleitet.

Besondere bauphysikalische Themen bei diesem Projekt waren die hohe Außenlärmbelastung und der Schallimmissionsschutz der unmittelbar angrenzenden Wohnbebauung.

Projektzeitraum: 2013 - 2017

Neubau Campus "Alte Wagenfabrik"

Die Fond of New Campus GmbH errichtet in Köln-Ehrenfeld mit einem siebengeschossigen Verwaltungsgebäude mit Tiefgarage ihre neue Unternehmenszentrale. 
Zur Realisierung war ein vorhabensbezogener Bebauungsplan aufzustellen. In diesem Rahmen wurden durch die PEUTZ Consult GmbH die auf das Vorhaben einwirkenden Verkehrslärmimmissionen aus dem umliegenden Straßen- und Schienenverkehr sowie die Gewerbelärmimmissionen ermittelt, welche von den umliegenden Betrieben ausgehen.

B-Plan "Neusser Straße / Lahnweg"

In prominenter Lage in Düsseldorf - südlich des Stadttores - wurde das ehemalige Siemens-Areal einer neuen Nutzung zugeführt. Mit Aufstellung des Bebauungsplanes  „Neusser Straße / Lahnweg“ wurde die Grundlage für die Errichtung von mehr als 38.500 m² Bürofläche in einem Bürokomplex entlang der vielbefahrenen Völklinger Straße und von etwa 115 Wohnungen im dahinterliegenden Baufeld geschaffen. 

Leuchtenberg-Areal

Auf dem Gelände einer ehemaligen Sauerkrautfabrik wurde im Rahmen eines städtebaulichen Wettbewerbs eine Wohnbebauung mit 6 Mehrfamilienhäusern entwickelt. Die Peutz Consult hat dabei  die Projektentwicklung von ersten Untersuchungen zum Wettbewerb bis hin zur Aufstellung des Bebauungsplans schalltechnisch begleitet.

Duisburger Hafen

Die Straßenverkehrsanbindung eines Teils des Duisburger Hafens an die Autobahn A 59 soll von der bisher genutzten Bürgermeister-Pütz-Straße auf die Vohwinkelstraße verlagert werden. Hierzu erfolgte eine stetige Begleitung der Bauleitplanung von ersten Machbarkeitsuntersuchungen bis hin zu konkreten Untersuchungen im Rahmen des Bebauunngsplans durch die Peutz Consult.

Bauleitplanung

Ausbaumaßnahme

Plateno Hotel Schwanentorufer

Für die klima- und raumlufttechnischen Anlagen eines geplanten Hotelgebäudes am Schwanentorufer in Duisburg war eine schalltechnische Untersuchung zum Nachweis der Einhaltung von gebietsbezogenen Immissionsbegrenzungen durchzuführen. 

Die Beurteilung erfolgt im Hinblick auf die in Verbindung mit den zukünftigen Betriebszeiten der Anlagen zu erwartenden Gewerbelärmimmissionen gemäß den Vorgaben der TA Lärm in Verbindung mit den Vorgaben der DIN 9613-2.

Verkehrslärm abonnieren